Voraussetzungen für das Fernstudium Heilpädagogik

 

Die Voraussetzungen für das Fernstudium Heilpädagogik sind vor allem von der gewählten Fernschule abhängig. Ebenso spielt es natürlich eine Rolle, ob das Fernstudium Heilpädagogik als Bachelor- oder Masterstudiengang abgeschlossen werden soll. Bei der Wahl der Fernschule sollte man jedoch immer darauf achten, dass sich das Angebot auch tatsächlich auf das Fernstudium Heilpädagogik bezieht. Manche Anbieter stellen auf ihren Webseiten Links zur Information zur Verfügung und erst bei genauem Hinsehen muss man feststellen, dass es sich bei dem Angebot nicht um ein berufsbegleitendes Fernstudium Heilpädagogik als Bachelor Studiengang oder Master Studiengang handelt, sondern um ein Vollzeitstudium. Ebenso sollte man im Auge behalten, ob bei dem Fernstudium wirklich ein akademischer Titel erworben werden kann oder ob es sich lediglich um ein Teilnahmezertifikat als Nachweis dieses Bildungsweges handelt.

Möchte man an einem Fernstudium Heilpädagogik bei der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz e.V. (KEB) teilnehmen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden.

  • Die Teilnehmer benötigen eine staatliche Anerkennung als Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in
  • eine anschließende, mindestens einjährige hauptberufliche Tätigkeit in einer sozialpädagogischen oder sonderpädagogischen Einrichtung
  • ebenso sollte eine berufliche Praxis während des Fernkurses stattfinden. Diese kann sich sowohl durch eine Berufstätigkeit als auch durch ein Praktikum auszeichnen.

Da die Zugangsvoraussetzungen in Deutschland bundesweit nicht einheitlich geregelt sind, sollte man sich im Vorfeld bei der jeweiligen Fernschule informieren, wie die Voraussetzungen sind. Es gibt auch Einrichtungen, die zumindest eine Fachhochschulreife der Kursteilnehmer erwarten. Bei einigen Studieneinrichtungen sind die Voraussetzungen ähnlich wie beim Vollzeitstudium Heilpädagogik.